Parodontitis

Parodontitis wird zunächst nicht unbedingt wahrgenommen, da die Erkrankung nahezu schmerzfrei entsteht. Die Entzündungen am Zahnbett und Zahnfleisch stellen sich erst einmal nur als leichte, entzündliche Rötung dar.

Bei zu später Diagnose können sich allerdings tiefe Zahnfleischtaschen ausbilden, die über Zahnlockerungen im ungünstigsten Fall zum Verlust des Zahnes führen. Mehr noch: Bakterienbefall im Mund ist eine generelle Körperbelastung bis hin zu erhöhten Frühgeburtrisiken, Diabetes, Herzinfarkt und Schlaganfällen.

Was können wir tun?

Zunächst gilt es, die für Zähne, Knochen und Zahnfleisch schädlichen Bakterien deutlich zu reduzieren. Idealerweise ist die Knochenrückbildung noch nicht weit fortgeschritten, so dass eine fachgerechte Paradontalbehandlung den Zahnerhalt möglich macht. Dies werden wir in Ruhe mit Ihnen besprechen.

Und wie (fast) immer:

Ihre eigene, systematische Mundhygiene, gute Ernährung sowie regelmäßige Prophylaxe-Termine in unserer Praxis sind der bestmögliche Schutz vor bakteriellen Zahnbelägen und daraus resultierender Parodontitis.