Gesundheit schaffen und erhalten

(Zahn-)Gesundheit wiederherzustellen und langfristig zu erhalten – genau das ist unser Ziel.
Diesem hohen Anspruch an uns und unsere Leistung können wir nur deshalb gerecht werden, weil wir kontinuierlich an uns arbeiten und auch bei der Weiterentwicklung unserer Praxis darauf achten, dass Neues tatsächlich einen Nutzen für unsere Patienten hat und zu einer Qualitätsverbesserung beiträgt.

  • Keramikimplantate / Implantologie

    Ganz im Sinne der biologischen Zahnheilkunde setzen wir auch in Sachen Zahnimplantate auf metallfreie Alternativen. So verwenden wir bei Bedarf anstelle von Titanimplantaten hochwertige Keramikimplantate von SDS (Swiss Dental Solutions), die besonders verträglich sind. Der Eingriff bleibt dabei derselbe: Das Zahnimplantat, eine Art künstliche Zahnwurzel, wird in den Kieferknochen geschraubt und kann nach einer in der Regel mehrwöchigen Einheilphase mit einer Krone, einer Brücke oder einer Prothese versehen werden.

    Zahnimplantate gibt es heute in zahlreichen Ausführungen. Dass wir in unserer Praxis ausschließlich Schraubenimplantate verwenden, hat vor allem zwei Gründe. Zum einen entstehen weniger Komplikationen bei der Wundheilung. Zum anderen sind Schraubenimplantate durch ihr Gewinde direkt im Knochen verankert.

    Überhaupt aber sind Zahnimplantate die wohl stabilste und nachhaltigste Form des Zahnersatzes. Mehr noch: Anders als zum Beispiel bei Zahnbrücken müssen für die Versorgung mit Zahnimplantaten keine gesunden Nachbarzähne abgeschliffen werden.

    Ob ein Zahnimplantat auch für Sie infrage kommt, klären wir gerne mit Ihnen bei einem Untersuchungs- und Beratungstermin in unserer Praxis.

  • Funktionsanalyse & Therapie

    „Beiß die Zähne zusammen“ – Oft leichter gesagt als getan, denn das Kausystem (Zähne, Kiefer, Muskeln und Kiefergelenk) kann durch unterschiedlichste Faktoren beeinträchtigt werden und zu starken Schmerzen führen.

    Zähne nutzen sich schneller ab, Kiefergelenke knacken und schmerzen, die Hals-, Schulter- und Rückenmuskulatur kann sich verspannen und zu ständigem Unwohlsein führen. Oft sind es kaum sichtbare Fehlstellungen, die im Kieferbereich zu einer progressiven Beanspruchung des weichen und festen Gewebes führen.

    Mit Hilfe einer manuellen und (eventuell) instrumentellen Funktionsanalyse können wir ermitteln, wo die Störungen ihrer Kieferfunktion liegen. Ein probates Mittel ist der Einsatz einer Aufbissschiene, die die Position der Kiefergelenke optimal beeinflusst. Zudem kann die Versorgung mit Zahnersatz oder die Anpassung vorhandenen Zahnersatzes das Kiefergelenk wieder in die richtige Stellung bringen.

    In jedem Fall steht die Nachhaltigkeit unserer Arbeiten im Vordergrund.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen